Deutschland staunt in West wie Ost: Ein Papst und eine Revolution

In der ersten Hälfte der 1970er-Jahre erlebt Polen eine Phase der Modernisierung. Finanziert wird dies vorwiegend mit Krediten aus dem Westen, die nach dem Warschauer Abkommen in Milliardenhöhe auch aus Westdeutschland kommen. Doch gegen Ende des Jahrzehnts schlittert das Land in eine neue wirtschaftliche Krise. Schon 1976 geht eine Streikwelle durchs Land, die Unzufriedenheit wächst.

Papst Johannes Paul II. bei seinem ersten Besuch in der Bundesrepublik, 15.11.1980. Bundesregierung / Ludwig Wegmann 

Da kommt es am 16. Oktober 1978 zu einem Ereignis, das den Lauf der Geschichte in Polen und Europa maßgeblich beeinflussen sollte: Nicht zuletzt dank der Unterstützung der deutschen Bischöfe im vatikanischen Konklave wird Karol Wojtyła zum Papst gewählt. Als Johannes Paul II. macht der erste nicht-italienische Papst seit mehr als vier Jahrhunderten aller Welt deutlich, dass auch jenseits des Eisernen Vorhangs das lateinische Europa weitergeht. Seine Worte »Fürchtet Euch nicht«, die er in seiner ersten Predigt nach der Papstwahl ausspricht, beflügeln all jene, die sich nach Freiheit sehnen. Vor allem in Polen.

Hier brechen nach Preiserhöhungen im August 1980 neue Streiks aus, zunächst auf der Danziger Werft und kurz darauf im ganzen Land. Zur Überraschung der Weltöffentlichkeit geht die Staatsführung auf die Forderungen der Arbeiter*innen ein und lässt die Gründung der unabhängigen Gewerkschaft »Solidarność« zu.

Streik auf der Danziger Werft, August 1980. akg-images / Sputnik 

»An einen visafreien Verkehr mit ­konterrevolutionären Elementen als Partner war allerdings nie gedacht.«

Helmut Müller, Mitglied des Zentralkomitees der SED, Oktober 1980

Während die DDR die Entwicklungen misstrauisch beäugt, sind große Teile der bundesdeutschen Öffentlichkeit begeistert und unterstützen die rebellischen Polen. Nur die SPD-geführte Bundesregierung tut sich schwer, sieht sie doch die Erfolge ihrer Entspannungspolitik mit dem Ostblock gefährdet. Die »Solidarność«-Revolution beeinflusst den politischen Widerstand in vielen kommunistisch beherrschten Staaten, nicht zuletzt in der DDR.

×


zurück zur Übersicht

1970–1980